Wie wirkt Vitamin C ?
Freie Sauerstoffradikale

Verminderte Lebensqualitaet durch Sauerstoffradikale ?

Bei der "Verbrennung" von Nahrungsmitteln unter Sauerstoffumsatz zur Energiegewinnung im Körper entstehen immer auch schädigende Verbindungen, die sogenannten freien Sauerstoffradikale.

Etwa 2-5 % des bei der Energiegewinnung in der Zelle verbrauchten Sauerstoffs wird in der Regel unter optimalen Bedingungen in die Radikalform überführt.

 
Feinde unserer Gesundheit

Streß.....

Streß....

Streß....

- Wir selbst
- unsere "lieben" Mitmenschen
- Bakterien
- Viren
- Hunger



- Freie Radikale durch:
- Stoffwechsel
- Ozon
- Strahlung
- Chemikalien u.a.

 

Effiziens der Körperenergiegewinnung
in der menschlichen Zelle

Eiweiße
Fette
Kohlenhydrate
und
Sauerstoff

~ 95% >>
biologische Energie
erzeugen bei der Energiebildung
~ 2 - 5 % Freie Radikale
dagegen wirkt das
Antioxidative Orchester mit:
wasserlöslichen Vitamine und Substanzen
fettlöslichen Vitamine und Substanzen
den Schutzenzymen


Aber: Das Bild kann sich bei erhöhten
Belastungen rasant ändern.

Wird der Körper erhöhten Belastungen ausgesetzt, so steigt der Sauerstoffumsatz - und damit die Radikalbildung - beträchtlich, so beispielsweise bei:
physischem Streß durch schwere körperliche Arbeit oder Leistungssport,
psychischem Streß durch Angst oder Sorgen,
allen Krankheiten,
erhöhten Umweltbelastungen durch Luftverschmutzung, Zigarettenrauch, UV-Strahlung, Ozon, Radioaktivität,
Sauerstoffunterversorgung eines bestimmten Gewebes mit anschließender Sauerstoffwiederversorgung (beispielsweise bei bestimmten Sauerstofftherapien und bei der Reperfusion von Organen nach Operationen) (214).

Prof. Dr. med. Hans Konrad Biesalski vom Institut für Biologische Chemie hat hierzu in Ausgabe 10/2000 des HP-Journals ausgeführt: "Die Unterbrechung der Blutzufuhr im Zuge von operativen Eingriffen kann je nach Dauer dieser Unterbrechung zu mehr oder weniger stark ausgeprägten Schäden an den betroffenen Organen führen. Begrenzt man die Unterbrechung der Blutzufuhr auf Zeiten unter 2 Stunden, so sind abhängig vom Organ akute Schäden kaum zu beobachten. Allerdings hat man schon seit Jahren Hinweise darauf, daß teilweise unabhängig von der Zeitdauer der Unterbrechung der Blutzufuhr (Ischämie) Schäden nach Tagen und manchmal auch noch nach Monaten an dem betroffenen Organ aufgetreten sind. Man hat diese Schäden im Zusammenhang mit der Reperfusion, also der Wiederdurchblutung des Organs, interpretiert und spricht daher vom sogenannten Ischämie-Reperfusionssyndrom. Seit kurzem kennt man die Grundlage für die Gewebsschädigung infolge Ischämie-Reperfusionssyndroms: "Freie Radikale". Während der Ischämie kommt es zu einer Anhäufung von Stoffwechselprodukten aus dem Energiestoffwechsel, die durch ein Enzym zu Harnsäure abgebaut werden, welches jedoch Sauerstoff zum Arbeiten benötigt. Ist das Enzym aktiv, so können geringe Teile des Sauerstoffs zu Sauerstoffradikalen verändert werden, die wiederum Gewebeschäden auslösen können."

Prof. Biesalski empfiehlt zum Abwenden der genannten Schäden den Einsatz von Vitamin C in wässrigen Lösungen, die sich auch in den wässrigen Kompartimenten verteilen können, und hier ein wichtiges Bindeglied zwischen den Zellen und die Zellen umgebenden wässrigen Räume darstellen.

Bei entsprechend hohen Anforderungen an den Körper kann die Konzentration der Sauerstoffradikale bis auf 50% ansteigen. Für den Körper bedeutet dies oxidativen Streß (214).

Gleichgewicht im menschlichen Körper

Idealerweise besteht im Organismus ein Gleichgewicht zwischen zellschädigenden
Freien Radikalen und antioxidativ wirksamen Schutzsubstanzen

Oxidativer Streß entsteht, wenn die oxidierende Radikalbildung stärker ist, als der Körper sie durch reduzierende, radikalfangende Maßnahmen kompensieren kann, also wenn der Schadstoffanfall größer ist, als mit Hilfe von Radikalfängern neutralisiert werden kann.

Kaskade der Freien Radikalen


Freie Radikale können wesentliche Zellbestandteile attackieren und zu Schädigungen und Krankheitsbildern bis hin zu schweren degenerativen Erkrankungen wie Krebs führen (130), (177).

Verschiedene Symptome und Krankheiten werden mit freien Radikalen in Verbindung gebracht (siehe auch Einführung).

Symptome und Krankheiten,
ausgelöst durch Freie Radikale

Freie Radikale können zu folgenden Symptomen und Krankheiten führen:
vorzeitige Alterungsprozesse
Herzkrankheiten
Komplikationen nach Herzoperationen
Nervenschädigungen
akuten Entzündungen
diabetischen Spätkomplikationen
Organschwächen  
Entstehung von Krebs
Muskelschwäche
Funktionsstörungen des Immunsystems