59

Lungenerkrankungen

Aus zahlreichen Beobachtungen und Studien wird ersichtlich, daß der positive Einfluß des Coenzyms Q10 bei verschiedenen Lungenerkrankungen, wie beispielsweise der Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung oder Idiopathischer Lungenfibrose, signifikant ist.

Fujimoto et al. (43) berichtete, daß Patienten mit Chronisch Obstruktiver Lungenerkrankung oder Idiopathischer Lungenfibrose erniedrigte Q10-Plasmaspiegel aufweisen. Bei diesen Erkrankungen führt körperliche Belastung zu Dyspnoe und Müdigkeit in den Beinen; der Sauerstofftransport zum Herzen und zu den Beinen ist reduziert. Die Hypoxie erhöht das Laktat in den Muskeln und die Herzfrequenz der Patienten. Die Q10-Plasmaspiegel normalisierten sich nach Gaben von 90 mg Q10 pro Tag. Eine weitere Feststellung ging dahin, daß die körperliche Belastbarkeit der Patienten deutlich zunahm.

Wirkung von Q10 auf die Lungenfunktion bei chronischen Lungenerkrankungen
- 1. Auswertung -

  normal
COPD*   IPF*
Q10 in µg/ml 0,75 ±0,22 
0,56 ± 0,20   0,45 ± 0,16  
Pa2 (Torr)   80,50 ±7,70 74,30 ± 8,70

* COPD = chronic obstructive pulmonary disease = Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung
* IPF = idiopathic pulmonary fibrosis = Idiopathische Lungenfibrose

- 2. Auswertung -

 
Ausgang
nach 8 Wochen
Q10 in µg/ml 0,33 ± 0,06
0,90 ± 0,18
MVV (l/min)
31,20 ± 19,50
37,50 ± 18,90
PaO2 (Torr)
74,50 ± 9,10
81,50 ± 11,20
Belastungszeit (min.)
12,0 ± 2,10
14,0 ± 1,30


Aus Studien wurde deutlich, daß das Coenzym Q10 auch eine vorbeugende Wirkung für die Lunge hat. So stellten Dr.Trimarco und Dr.Condorelli (105) bei Untersuchungen an insgesamt 641 Patienten im Rahmen einer Multicenter-Doppelblind-Studie fest, daß die prozentuale Inzidenz von akutem Lungenödem in der mit Q10 behandelten Gruppe - 319 Patienten - signifikant niedriger war.